PONTREMOLI

Pontremoli
Pontremoli

Pontemoli befindet sich im nördlichen Teil von Lunigiana und Tuscany. Im Teil, der von den Appenninen abgeschnitten ist, verlaufen wichtige Pässe wie z.B. Brattello, Cisa und Cirone. Die natürliche Atmosphäre kommt durch ihre Nähe zur Quelle des Magra-Flusses und zu den bis zu 2000 Meter hohen Bergen zu besonderer Geltung. Der Großteil der Bevölkerung hat sich auf der Ebene zwischen dem Fluss Magra und dem Verde niedergelassen, über welchem sich die Burg Piagnaro erhebt.
Pontremoli bildet auf dem Pfad der Francigenada das Tor zur Region Tuscany. Das Dorf erhielt seinen Namen von dem Holz einer Pappelart, aus dem es möglicherweise ursprünglich errichtet wurde. Früher nannte man übrigens die Brücke "tremulus", was auch auf ein Wackeln dieser Brücke hindeuten kann. Heutzutage ist Pontremoli ein wahrer Schmuckkoffer handwerklichen Könnens und altertümlicher Baukunst. Jenseits der Burg, in der Mitte des Museums der Stele-Statue, finden wir die Kirche San Nicolò und die Kirche San Geminiano. In der Stadtmitte erinnern die öffentlichen Plätze und der Turm von Cacciaguerra an die Auseinandersetzungen zwischen den Guelf und den Ghibelline. Die edlen Paläste legnen Zeugnis von den kaufmännischen Reichtümern Pontremolis ab. Hinzu kommen die Kirche San Francesco, das Rosentheater, die Festung Castelnuovo, die Kirche Nostra Donna, sowie das Dorf der Santissima Annunziata, welches ein Augustinerkonvent beherbergt.