PODENZANA

Die Burg von Podenzana
Die Burg von Podenzana

Podenzana erhebt sich auf der rechten Seite Flusses Magra und besteht aus zwei verschiedenen Geländearten, dem Magra-Tal und dem Vara-Tal. Podenzana fügt sich nicht in das klassische Bild eines Dorfes ein, sondern besteht aus verschiedenen kleinen Siedlungen.
Erste historische Erwähnung findet Podenzana im Rahmen der Kämpfe zwischen den Malaspina und den Bischöfen von Luni im Jahre 884. Bis heute erhalten ist die Burg Podenzanas, welche sich heute im Privatbesitz befindet und infolge oftmaliger Zerstörung mehrmals rekonstruiert wurde. Auch das Heiligtum der “Madonna delle Nevi” ist bis heute erhalten, ebenso wie Gaggio, das sich über dem Magratal erhebt: Das Charakteristische an dieser Kirche ist ein Kastanienbaum, der nach wie vor hinter dem Altar steht, und an dem, gemäß den Überlieferungen, einst die Madonna erschienen sein soll. Jedes Jahr am 5. August ehrt Podenzana im Rahmen einer Zeremonie, die von einem Jahrmarkt begleitet wird, die "Schneemadonna". Im selben Monat findet das "Panigacci" - Festival, benannt nach einem für die Region typischen Gericht, statt. Ein Teil von Podenzana, Montedivalli, befindet sich in der Region Liguria und beherbergt die Kirche von Sant' Andrea, eine Perle der romatischen Kunst.